... von Karlsruhe über Hamburg nach Japan.

In vielen Klassen der Anne-Frank-Schule war vor den Weihnachtsferien das Kranich-Faltfieber ausgebrochen. Auslöser war ein Aufruf der Kinderseite LEO der Wochenzeitung DIE ZEIT (Nr. 40/2017) gewesen:

In dem Artikel wurde erklärt, dass Kraniche in Japan als Symbol für Glück und langes Leben gelten und es dort die Tradition gibt, zu Festtagen einen selbstgefalteten Papier-Kranich mit einem Wunsch zu überreichen. Man erfuhr auch, dass ein Papierkranich seit dem Atombombenabwurf auf die japanische Stadt Hiroshima das Symbol der Anti-Atom- und Friedensbewegung in Japan darstellt und dass dies mit der Geschichte des Mädchens Sadako und der japanischen Legende von den „1000 Kranichen“ zu tun hat (wer sich dafür interessiert, erfährt hier mehr:

Link zu Youtube

Info und Faltanleitung bei Labbe

Die Redakteure der ZEIT hatten nun dazu aufgerufen, selbstgefaltete Kraniche an die Redaktion nach Hamburg zu schicken. Ziel war es, 1000 Kraniche zusammenzubekommen, um diese von Deutschland aus gesammelt nach Japan zu schicken. Dort machen die Schüler des Hiroshima International College im an der Schule bestehenden „1000 cranes club“ aus den eingesandten Papiervögeln Ketten von je 1000 Kranichen, die sie als Symbol für den Wunsch nach Frieden in der gesamten Welt am Kinder-Friedensdenkmal in Hiroshima ablegen, Opfern von Kriegen oder Atomunglücken als Hoffnungszeichen schicken oder Politikern überreichen als Mahnung und Erinnerung daran, dass Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt sich den Frieden wünschen und Politiker dazu auffordern, Kriege zu verhindern.

Da es gerade für die Kinder in Japan im Moment durch den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA wieder viel Anlass zur Sorge gibt (Links mit Informationen zu diesem Konflikt findet ihr am Ende des Texts), war die Idee der ZEIT Redakteure, den japanischen Schülern mit den Papierkranichen Solidarität und Unterstützung in ihrem Wunsch zu zeigen, einen neuen Atomangriff oder gar Krieg zu verhindern … und die Schüler der Anne-Frank-Schule haben quer durch alle Klassen mitgemacht.

Es wurde von Klasse 1 – 10 gefaltet, im Unterricht oder in EBAs … Frau Pangh hat dann alle Kraniche gesammelt und noch am 30.12.  in einem großen Karton nach Hamburg geschickt …  

 

 

 

 

… und nun erscheint die Anne-Frank-Schule sogar in der neuesten ZEIT.

Beitrag: „Ihr seid Friedensfalter!“ aus der ZEIT 03/2018

 

An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön an alle, die mitgefaltet haben!

Mit der Aktion haben wir alle ein Zeichen für eine friedliche Welt ohne (Atom-)Waffen gesetzt und damit ein weiteres Mosaiksteinchen zu unserem Engagement, eine „Schule ohne Rassismus und mit Courage“ zu werden, hinzugefügt!

Bleibt zu hoffen, dass die japanischen Schüler auch an Donald Trump, den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, und Kim Il Yong, den Staatschef von Nordkorea, je eine Kette mit 1000 Papierkranichen überreichen können … und dass in diesen Ketten dann vielleicht ein Kranich aus Karlsruhe dabei ist und dazu beiträgt, den Wunsch nach Frieden in Erfüllung gehen zu lassen!

 

****************************************************************************************************

Hier könnt ihr euch über den Atomwaffen-Konflikt zwischen den USA und Nordkorea informieren:
Informationen zu Nordkorea

Informationen zum Konflikt Nordkorea-USA und den Atomwaffen, die dabei eine Rolle spielen:
Link zum ZDF
Infos beim WDR

 

****************************************************************************************************

 

Pangh, 14.01.2018