06.06.2018

Klassenfahrt nach Heidelberg
Foto: (C) Sharon

Die Klasse 7 machte vom 07.-09.05.2018 einen Ausflug ins Landschulheim. Die Schüler fuhren mit dem Zug bis zum Hauptbahnhof in Heidelberg und anschließend mit dem Bus zur Jugendherberge. Als wir ankamen hatten wir kurz Zeit uns umzuziehen und unsere Betten zu beziehen.

Dann ging es auch direkt los zur Stadtrallye. Durch die Fragen, die wir beantworten mussten, kamen wir schlussendlich ans Ziel. Wir liefen dafür eine Weile durch die Altstadt, die Gewinner bekamen einen Schlüsselanhänger und für alle gab es eine Urkunde. Danach fuhren wir zurück, wo schon das Grillen auf uns wartete. Nach dem Grillen gingen wir um 22 Uhr auf unsere Zimmer. Was dort passierte bleibt geheim!

Jeden Tag begaben wir uns auf ein neues Abenteuer wie z.B. Kanu fahren oder in der Stadt herumlaufen. Am Ende bekamen wir sogar 2 Kugeln Eis von den Lehrern (Herr Oschinski, Frau Rein und Frau Gomulski) spendiert. Allen Schülern hat es sehr viel Spaß gemacht.

 

HEIDELBERG :-)

Sharon + Weronika, 7a

 

 

02.05.2018

 

 

 

Vera 8

In den letzten 2 Monaten haben alle Achtklässler- Klässler in Deutschland eine VERA Prüfung geschrieben.

Das ist eine Vergleichsarbeit um zu sehen, auf welchem Leistungstand die 8- Klassen so stehen.

Diese Arbeit schreibt man in den Hauptfächern, also Mathe, Deutsch und Englisch.

Alles, was man in den vorherigen 3 Jahren gelernt hat, kommt in der VERA Prüfung dran.

Die meisten Aufgaben sind relativ einfach gehalten, jedoch hat man nur ca. 2 Stunden für die komplette Prüfung Zeit und wenn man etwas nicht verstanden hat, kann man auch nicht nachfragen, sondern muss mit anderen Aufgaben weiter machen. Dadurch entsteht ziemlicher Prüfungsdruck.

Je nach dem, wie groß die Aufgabe ist und wie viele Punkte sie bringt, kann sich das sehr auf das Endergebnis auswirken.

Unserer Meinung nach wäre es besser, wenn sie uns mehr Zeit für VERA geben und die Aufgaben leichter gestaltet hätten.

Die VERA Prüfung ist zwar nicht unnötig, aber geändert hat sich am Unterricht nicht viel.

Von Nora und Shari, 8

 

 

 

24.04.2018

 

 

Drinnen bleiben in den Pausen

Seit Januar dürfen die 9. - und 10.- Klässler während der Pause im Schulgebäude bleiben. Das finden vor allem die 8.- Klässler unfair. Laut ein paar Lehrern sind die 8.- Klässler sogar die Vernünftigeren im Gegensatz zu den 9.- und 10.- Klässlern.  

Die Frage ist nun:
Warum dürfen eigentlich nur 9.- und 10.- Klässler  drinnen bleiben? Wir von der Schülerzeitung waren neugierig und haben deshalb Herrn Schwarz-Hemmerling interviewt.

Er meinte, weil die 9.- und 10.- Klässler erwachsener sind als die 6.-, 7.- und 8.-Klässler. Außerdem erklärte er, dass wir Platz- und Aufsichtsmangel haben. Und … das ist vielleicht das Wichtigste: als kleine Vorfreude auf die 9.Klasse. :-)

Nora, Jaqueline, Shari, 8

 

 

 

11.12.2017

 

 

Alle 2 Jahre wieder

Dieses Jahr war wieder Adventsbazar an unsere Schule.  Es gab viele tolle Auftritte, wobei die Redaktion sich nicht einig werden konnte, welcher der Beste war. Essen und Trinken war für jeden Geschmack reichlich vorhanden .

Es gab viele weihnachtlich geschmückte Verkaufsstände, die viel Geld durch ihre gute Ideen eingenommen haben, wie zum Beispiel Salzteigstand, Fotobox und so weiter.

Mit dem eingenommenen Geld unterstützt unsere Schule die Waldpiraten, das ist eine Stiftung, die sich um krebskranke Kinder kümmert.

 

Nora 8a

 

 

 

  11.12.2017

 

 

Neue Türen für unsere Schule

Die neueste Veränderung in der Schule sind die neuen Brandschutztüren, von denen jeder Schüler wissen sollte, da die Maschinen die bei der Montage zum Einsatz, kamen sehr laut waren.

Die Türen müssen sein, da unsere Schule sonst nicht den vorgegebenen Sicherheitsstandards entsprechen würde.

Zwei angenehme Nebeneffekte sind:

  1. Rennende Schüler werden gebremst.
  2. Es ist leiser in den Fluren

Caleb, 8a

 

 

 

  11.12.2017

 

 

Das alte Kloproblem

Die Toiletten sind nach Aussagen von mehreren Schülern sehr verschmutzt und sie regen sich darüber sehr auf. Aber die Putzfrauen sind daran nicht schuld, sondern die Schüler selbst. Also müssen wir dafür sorgen, dass die Schüler so etwas nicht mehr machen. Viele haben sich für die Idee  entschieden, einen `` Guardian`` mit einer Liste vor die Toiletten zu stellen. In die Liste trägt dann jeder seinen Namen ein. So kann man anhand der Liste sehen, falls etwas verschmutzt ist, das war oder viele ausschließen.

Das wäre eine nette Idee. Aber wer soll der Wächter sein? Die Schüler müssen lernen und die Lehrer sollen unterrichten.

Daher kann es nur eine Lösung geben: jeder hinterlässt die Toilette so sauber wie er sie vorzufinden möchte.

Caleb, 8a

 

 

 

  11.12.2017

 

 

Hofdienst

Hallo liebe Leser

neulich habe ich meinen Hofdienst erledigt. Dabei fiel mir auf, dass die Schüler der Anne Frank Schule anscheinend Probleme mit dem Zielen haben. Zumindest waren die Mülleimer leer und der Müll war gut verteilt auf dem Schulhof zu finden. Brauchen alle Schüler unserer Schule eine Brille oder sogar ein Zielfernrohr?   Ich  habe eine halbe Tonne gefüllt, das könnt ihr auch.  Es gibt ja sehr viele Mülleimer auf dem Schulhof, darum bitte ich euch alles ordnungsgemäß in den Mülleimer zu werfen und wenn ihr Müll seht, werft ihn bitte in den Mülleimer, dann wäre es auch sauberer.

Marie, 8b

 

 

 

  07.12.2017

 

 

Killer-Clowns

Der Killer-Clowns-Trend wird von Jahr zu Jahr schlimmer. Viele Leute bekamen eine Phobie. Jungen und Männer sind besonders von den Killer Clown Angriffen betroffen. Es gibt Clowns, die auf der Straße herum laufen. Sie laufen nicht nur herum, sondern sie schauen dich auch an… Es gibt auch die Art von Clowns, die dich auch angreifen. 1990 erschuf Stephan King den beliebten und berühmten Killer Clown Pennywise aus dem Kinofilm “Es“. Wie schützt man sich eigentlich vor Killer Clowns? In Deutschland ist es nicht verboten als Killer Clown verkleidet auf der Straße zu laufen. Deswegen darf man nicht einen Clown der friedlich auf der Straße läuft angreifen. Doch wenn er dich anschaut und auf dich zugeht und dich angreift solltest du schauen, dass du um Hilfe rufst und wegläufst.

Leonie&Elena 7a

 

 

   

 06.12.2017

 

 

Feueralarm

Gestern war es mal wieder so weit: Lautes Sirenengeheule während des Unterrichts bei den größeren und beim Mittagessen bei den kleinen Kindern. Das störte alle.  

Die Schüler und Schülerinnen haben schon des Öfteren den Feueralarm aktiviert.  Am besten sollten die Schüller und Schülerinnen einen Kissen Schutzanzug bekommen um den Alarm nicht mehr ohne Grund zu aktivieren. Man könnte aber auch eine Tür zum auf und zu machen einbauen, dass nicht so oft der Alarm angeht. Ein Rauchmelder wäre vielleicht noch besser weil er nicht zu betätigen ist.

PS so was macht man nicht.

Marie, 8b