16.05.2018

Das Schulklima

Wir haben uns überlegt, wie sich Schüler, Lehrer und Praktikanten an der Anne-Frank GMS fühlen und haben ihnen einige Fragen zum Thema „Schulklima“ gestellt.

                           Fragen

  • Wie fühlen Sie sich an der AFS ?
  • Was würden sie verändern?
  • Was finden sie gut?
  • Was erwarten sie von den Schülern/Lehrern?
  • Was ist ihre allgemeine Meinung über die „AFS“?

 

Interviews

Hr. Späth (45 Jahre alt) unterrichtet seit 4 Jahren an der AFS

Hr. Späth fühlt sich als Lehrer gut an der Schule. Als wir ihn fragten, was er besonders gut findet, fielen ihm sofort der Zusammenhalt im Kollegium und die vielfältigen Angebote für die Schüler und Schülerinnen der AFS ein. Er würde sich als Veränderung wünschen, dass sich die Kinder untereinander mehr akzeptieren. Bei den Lehrern würde er verändern, dass alle nach den gleichen Regeln unterrichten.

 

Alex und Mikel (zwei Schüler) 11,5 und 12 Jahre alt, sind seit eineinhalb Jahren an der AFS

Die beiden fühlen sich nicht so gut an der  Schule. Das Mini-Feld gefällt ihnen aber besonders gut. Sie würden verändern, dass die Schule nur bis 13:00 Uhr geht. Sie würden sich außerdem wünschen, dass die Schüler und Lehrer „korrekter“ werden würden. Sie sagen, sie würden die Schule nicht weiter empfehlen, aber als wir nachgefragt haben mussten sie zugeben, dass sie gerade generell keine Lust auf Schule haben.

 

Nico, 14 Jahre, ist seit 3 Jahren an der AFS

Er fühlt sich recht wohl an der Schule. Ihm gefällt, dass die Lehrer viel Verständnis haben, die Schüler fair behandeln und auf ihre Probleme eingehen. Er kennt auch andere Schulen und findet, dass es einem als Schüler hier sehr gut geht.

 

Fr. Rein, 32 Jahre alt, arbeitet schon 6 Jahre als Lehrerin an der AFS

Sie fühlt sich sehr gut an der Schule. Die Schüler und Lehrer findet sie gut. Sie würde gerne eine Toilettenrenovierung haben. Die Schule hat sich ihrer Meinung nach positiv geändert.

 

Emmanuel, Cinderella, Edis, Niklas - alle 10 und 11 Jahre - Schüler der AFS

Sie fühlen sich normal, wie man sich halt an einer Schule fühlt. Sie mögen die Pause, aber sie würden gerne die Toiletten verändern und die Pausen verlängern. Von den Schülern erwarten sie, dass sie nicht rauchen.

 

Hr. Weiß 62 Jahre alt, schon 26 Jahre an der AFS als Lehrer

Er fühlt sich wohl. Er findet die verschiedenen Nationalitäten toll und ihm gefällt auch, dass wir die Auszeichnung „Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage“ verliehen bekommen haben.

 

Hr. Hachtel - sein Alter ist geheim - arbeitet seit 18 Jahren als Hausmeister

Er fühlt sich sehr gut an dieser Schule und würde sich wünschen, dass wir weniger Müll machen würden. Seine allgemeine Meinung ist, dass man sich hier wohlfühlen kann und  eine gute Ausbildung bekommt.

 

Valerie und Marry - 14 und 16 Jahre alt - Schülerinnen der AFS

Es geht ihnen gerade so mittelprächtig. Sie würden die Schule gerne moderner gestalten (wie gut, dass es bald einen Neubau gibt, die Red.) . Die Schüler sollten ihrer Ansicht nach netter sein und die Lehrer sollten manchmal die Schüler besser verstehen.

 

Wir danken Ihnen für‘s Lesen :-)

Sharon und Weronika, 7a

 

 

26.04.2018

Der Pausenblitz

Schon gewusst?

Seit Montag, 19.02.2018 bietet die Firma Häusler einen Pausenverkauf auf dem Schulhof in der ersten großen Pause an.

Viele Schüler haben den neuen Verkauf gespannt erwartet, manche fanden die bisherigen Preise zu teuer. Wir von der Schülerzeitung waren neugierig und haben den Bäcker interviewt.

 

INFOS

Angebote:

Brezel 1,00

Butterbrezel 1,30

Belegtes (Salami, Lyoner)

Vollkornbrötchen 2,20

Lauenbrötchen mit Käse 2,20

 

1. Wo außer an der Anne Frank Schule verkaufen sie ihre Brötchen noch?
A: Wir liefern an verschiedene Firmen und Werkstätten.

2. Backen sie ihre Brötchen selbst?
A: Nein, ich kaufe sie ein.

3. Wie bereiten sie ihre Brötchen zu?
A: Die Brötchen werden nachts belegt und dann zu mir geliefert.

4. Essen sie ihre Brötchen auch manchmal selber?
A: Ja.

5. Wie ist es Essen zu verkaufen?
A: Es macht Spaß.

6. Mögen sie ihren Job? Ist er anstrengend?
A: Ich mag meinen Job, würde aber gerne was anderes machen. Er ist aber nicht anstrengend.

7. Kann man davon leben?
A: Nein.

8. Wie lange arbeiten sie schon als Verkäufer?
A: Seit Juni 2017, also 10 Monate.

9. Haben sie schon einmal in einer normalen Bäckerei gearbeitet?
A: Nein.

10. Sind Schüler anders als normale Kunden?
A: Nein, die sind nicht anders.

 

Arben und Jenny, 7