Die Schüler besuchen in der Regel vier Jahre die Grundschule. In dieser Zeit erwerben sie Grundfertigkeiten im Lesen, Rechnen und Schreiben, sie erschließen sich ihr natürliches und kulturelles Umfeld und entwickeln Sprachlernkompetenz. Dabei steht der selbstständige Erwerb von Fähigkeiten, Kenntnissen und Verhaltensdispositionen im Vordergrund. Maßgebend ist der Bildungsplan des Landes Baden Württemberg.

In der Jahrgangsstufe 1 und 2 haben die Schüler an der Anne-Frank-Schule ab dem Schuljahr 2016/17 24 Wochenstunden Unter-richt (Unterrichtsbeginn ist in der Regel um 8.30h),  und in den Jahrgangsstufen 3 und 4 jeweils 26 Wochenstunden, mit der Umsetzung des Bildungsplanes 2016 sind ab dem Schuljahr 2017/18 27 Wochenstunden geplant.

Die Anne-Frank-Schule hat pro Jahrgangsstufe vier Klassen. Die Klassen 1 und 2 sind in den Pavillons untergebracht, die Klassen 3 und 4 werden im Hauptgebäude unterrichtet. Die Eltern haben die Möglichkeit für Klasse 1 und 2 zu wählen, ob ihr Kind in einer Regelklasse oder einer jahrgangsgemischten Klasse unterrichtet werden soll. Für die Jahrgangsstufen 1 und 2 wird konfessionell-kooperativer Religionsunterricht angeboten. Die Schüler können damit im Klassenverband verbleiben und werden in einem Jahr von einer evangelischen und im anderen Jahr von einer katholischen Lehrkraft unterrichtet. Die Unterrichtsthemen greifen sowohl konfessionelle als auch allgemeine Religionsinhalte auf. 

Als besondere Unterstützungsmaßnahme wird seit dem Schuljahr 2011/12 an der Schule eine LeseIntensivMaßnahme (LIMA) und eine RechenIntensivMaßnahme (RIMA) für Schüler der Klassen 1 und 2 angeboten. Außerdem gibt es seit dem Schuljahr 2015/16 Förderstunden in Deutsch und Mathematik in den Jahrgansstufen 1 und 3 in halbjährigen Kursen. Ein Schwerpunkt der Arbeit in der Grundschule liegt auf dem Lesen (Leseoase, Lesemütter, Leseführerschein, ...).

Zusätzlich zum Unterricht gibt es Angebote im musisch-künstlerischen Bereich (Grundschulchor, Orff-Gruppe, Flötengruppe), im naturwissenschaftlichen Bereich (Primarforscher, Haus der kleinen Forscher) und in der Bewegungserziehung (Kooperation Schule - Verein, Jugendbegleiterprogramm).