Wir lieben Lebensmittel – EDEKA

Im Juli wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde der Kooperationsvertrag zwischen EDEKA Holzer und der Anne-Frank-Schule geschlossen. Begleitet wird die Kooperationsvereinbarung durch die IHK im Rahmen des Programms Wirtschaft macht Schule.

Inhalte der Kooperationsvereinbarung sind, dass die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule Karlsruhe im Rahmen der Berufswegeplanung betriebliche Abläufe der Firma EDEKA Holzer sowie die Ausbildungsberufe Verkäufer/-in und Kaufmann/-frau im Einzelhandel kennen lernen. Die Auszubildenden des Unternehmens werden nach Möglichkeit in die Projekte integriert. Infonachmittage in der Schule mit Auszubildenden (ab Oktober 2014), Betriebserkundungen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte sowie Praktika im Rahmen der Möglichkeiten zur Berufswegeplanung für interessierte Schülerinnen und Schüler sind weitere Bausteine der Kooperation.

 



ANNE-FRANK-SCHULE UND EDEKA HOLZER

Wertvoll für die Wirtschaft

Nicht nur die Liebe zu Lebensmitteln verbindet die Anne-Frank-Schule Karlsruhe und EDEKA Holzer, sondern auch der Wunsch, die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf das Arbeitsleben vorzubereiten. Als Fundament für weitere gemeinsame Aktivitäten haben die beiden Partner jetzt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. „Die Lebensmittel für unsere Schulküche kaufen wir ohnehin schon bei EDEKA Holzer ein“, berichtet Schulleiter Johann Schwarz-Hemmerling, der sich auf eine Vertiefung der gemeinsamen Aktivitäten freut. Auch bei der Entwicklung zur Gemeinschaftsschule liege ein Schwerpunkt der Anne-Frank-Schule auf dem Thema Berufsorientierung.

„Informieren und Nachwuchskräfte qualifizieren“, darum geht es EDEKA Inhaber Bernd Holzer ganz besonders. Sein Kollege Christopher Schmid von der EDEKA Südwest Regionalgesellschaft sieht das Unternehmen auch „in der Verantwortung für den Nachwuchs der Region“. Schulamtsdirektorin Bärbel Raquet beglückwünschte die Partner und dankte der IHK „für ihren unermüdlichen Einsatz beim Kontakte knüpfen und halten“.

IHK-Projektleiterin Annemarie Herzog erklärte den anwesenden Schülerinnen und Schülern der 7. Und 8. Klassen, dass sie „unwahrscheinlich wertvoll für die Wirtschaft sind“. „Ihr bekommt alle Chancen, die ihr euch wünscht. Allerdings dürft ihr nicht vergessen, dass trotzdem die Leistung stimmen muss.“

(DOKUMENT-NR. 102978 der IHK Karlsruhe)