Wir, die evangelischen und katholischen Religionsgruppen der achten Jahrgangsstufe, haben im Rahmen des Religionsunterrichtes die Synagoge in der Knielinger Allee besucht.

Im Rahmen einer sehr kurzweiligen Führung durch Herrn Daniel Nemirovsky erfuhren wir, was eine Synagoge überhaupt ist und wie jüdischer Glaube heutzutage in Karlsruhe gelebt wird. Wir lernten, dass eine Synagoge nicht nur das Gebäude ist, sondern dass eine Synagoge überall dort sein kann, wo vier Bedingungen erfüllt sind: Der Raum muss gesegnet sein, die Gebetsrichtung (Osten) muss erfüllt sein, es muss eine Thora vorhanden sein und es muss eine Zusammenkunft zum Gebet sein. Wir durften die Thorarollen der jüdischen Gemeinde Karlsruhe anschauen und erfuhren, dass die Herstellung einer solchen Rolle sehr aufwändig und teuer ist, da sie auch in der heutigen Zeit noch von Hand auf Pergament geschrieben wird.

Wir bedankten uns mit einem Applaus für die interessanten Einblicke in den jüdischen Glauben

Susanne Posselt